Playlist mit Mixed Styles

Floorfilla - Italo Dancer
Tracks




Unser Eventtipp: Airbeat One Festival 2018




Unter dem Motto „Great Britain“ werden vom 11. bis 15. Juli 2018 knapp 170 DJs und Acts beim größten, norddeutschen Musikfestival der elektronischen Danceszene Part of the Party sein. Auf der Gästeliste im beschaulichen Städtchen Neustadt-Glewe stehen pro Tag rund 50.000 Besucher aus 45 Nationen, die das viertägige Open Air-Event zu einem bombastischen Schauplatz bahnbrechender Veranstaltungsproduktionen machen. Somit ist AIRBEAT ONE spätestens in diesem Jahr in der Riege der Global Player angekommen und spielt als Event weltweit ganz vorne mit. Die Musik: So vielfältig wie das Festival. Von EDM über Trance und Progressive – von Hardstyle, Hardcore und Gabber bis hin zu Techno, Minimal und House. Different Styles. One Sound.

Mit Dimitri Vegas & Like Mike, Armin van Buuren, Hardwell, Tiësto, Afrojack, Steve Aoki und Marshmello sind bei dem Happening unter freiem Himmel gleich sieben Superstars aus den Top-10 des weltberühmten DJ-Mag-Rankings am Start. Absolute Hochkaräter, die die Massen auf der „Mainstage” definitiv zum friedvollen, tabulosen Ausrasten bringen werden.
Die „Mainstage” ist mit 130 Metern Breite und 40 Metern Höhe auch dieses Jahr wieder der absolute Eyecatcher. Getreu der Devise „Great Britain” darf man gespannt sein, welches Artwork die Partycrowd erwartet. Ist es ein Cover des Big Ben? Oder sind es vielleicht doch die Houses of Parliament? Der Tower? Oder eine Nachbildung von Westminster Abbey? Großbritannien hat viele Bauwerke, die es wert wären, in aufwendigen und liebevoll geplanten Details als Festivalbühne gestaltet zu werden. So sehr die Gerüchteküche auch brodelt – das Stagedesign ist und bleibt bis zum Festival-Auftakt Top Secret.

Premiere bei AIRBEAT ONE! Denn im UK-Look werden 2018 noch zwei weitere Floors erstrahlen: Das „Terminal” sowie die „Second Stage”. Auch hier wird spekuliert, wie die jeweiligen Floors wohl aussehen werden. Sicher ist nur: Die Queen wäre „very amused”. Sie würde gewiss auch staunen, was sie zu hören bekommt. Auf der „Second Stage“ warten Acts aus den Bereichen Trance, Progressive und Goa, wie Fabio & Moon, Klopfgeister, Coming Soon!!!, audiomatic, Schrittmacher und Perfect Stranger – um nur sechs der insgesamt 38 DJs und Laptop-Akrobaten zu nennen. Im „Terminal” wird es deep. Das Zelt verspricht pures Clubfeeling: intime Atmosphäre, rauchig, staubig, neblig. Wie in einem Londoner Underground-Club. Die Musicmasters: Gestört aber GeiL, EDX, Ofenbach, Lexy & K-Paul, Watermät plus weitere 14 Tech-Titanen. Neu in 2018 ist „More @ Terminal”: Von 02:00 bis 08:00 Uhr stehen DJs mit ihren straighten Beats aus den Sparten Techno, Tech House und House in den Startlöchern. Der Stockholmer Drumcode-Labelbesitzer Adam Beyer ist einer der weltweit Erfolgreichsten seiner Art. Und auch der Südafrikaner Black Coffee zählt zur Spitzenliga, wie auch der Mann mit der Maske – Claptone – oder die „Deejay Gigolos“-Legende DJ Hell.

„Typisch Britisch”, so könnte die Subline des AIRBEAT ONE-Festivals lauten, das 2018 ganz UK-like gestaltet wird. Typisch Britisch ist beispielsweise auch das britische Pfund. Eine Währung, mit der in plastischer Form auf dem Großereignis bei Schwerin gezahlt wird. Somit führt das Event sein eigenes Cashless-Payment-System ein. Währungsreform bei AIRBEAT ONE!

Nächste Neuerung: Das Infield auf dem Flugplatz-Areal wird erweitert. Heißt: Mehr Platz zum Feiern, Tanzen, Meeten & Greeten. Mehr Platz, um einen weiteren Floor entstehen zu lassen: Mit „The Arena” zieht das größte, transportable Zirkuszelt Europas auf das Gelände und nimmt fast die Ausmaße eines Fußballfelds an: 5.000 Quadratmeter Fläche, 30 Meter Höhe. Ebenfalls neu: Transmission feiert bei AIRBEAT ONE seine weltweit exklusive Festivalpremiere. Gehostet wird es am Donnerstag von den Jungs und Mädels der „boombox”, mit Borgore, Carnage und Smiie – während in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag die Helden der „Transmission”-Eventreihe confirmed sind, wie der gebürtige Deutsche und in Miami lebende Markus Schulz, Trance-Pionier Ferry Corsten mit seinem Side-Project Gouryella, und die Könige des Mellow-Trance aus – passend zum Motto! – Great Britain: Above & Beyond.
 

Ebenfalls eine Pre-Opening-Party des AIRBEAT ONE-Festivals kann in diesem Jahr genossen werden. Hier können die Gäste bereits am Mittwoch auf das Areal und auf zwei Floors das größte Event der elektronischen Musik im norddeutschen Raum gebührend einläuten. Geöffnet sind „The Arena” (mit Kaskade, Blasterjaxx, Nicky Romero u. a.) sowie die „Second Stage” (mit Fabio & Moon, Day.Din u. a.).

„The same Procedure as every Year”? Von wegen! Zwar ist die RAM-Crew rund um die „Q-Dance“-Bühne auch 2018 exklusiv und nur bei AIRBEAT ONE auf deutschem Festivalboden, und auch bildet sie dieses Jahr nach der „Mainstage” den zweitgrößten Floor bei AIRBEAT ONE – allerdings setzen die Hoster nicht auf copy & paste – nein! Kein furchteinflößender, bissiger Gorilla-Zombie wie 2017! Diesmal sorgt das animalische, von oben bis unten mit Pyro und Laser bestückte Q-Dance-Chicken für schaudernde Augenblicke – während der Sound natürlich unverändert ist: unverändert hart. Der Floor: Nichts für Weicheier, Schunkel-Nerds und Kuschelhasen. Hart, härter, Q-Dance! Hier stehen die Vertreter des krassesten und schnellsten Sounds an den Decks, die die Szene zu bieten hat. Wer nur 120 BPM will, ist hier falsch! Q-Dance – alles andere ist Schlager!

Mr. Bean, Monty Python, James Bond – sie alle verbindet man mit Great Britain. Und während 007 die Lizenz zum Töten hat, haben die Partypeople bei AIRBEAT ONE die Lizenz zum Feiern. Zum perfekt ausgesteuerten Sound, zu penibel programmierten Licht- und Lasershows. Mit Pyro-Effekten wie Feuerwerk, das hundert Meter weit in den tiefschwarzen Nachthimmel schießt. Mit Dutzenden CO2-Kanonen, die weißen Shots über Tausende Besucher auf dem Dancefloor puffern. Und mit zig Flame-Jets, die für eine heiße Atmosphäre auf der coolen Party sorgen. Eine Showtechnik, die ihresgleichen sucht und die man auf kaum einem anderen Festival in diesem feudalen Größenmaß bestaunen und bewundern kann. „Very nice”, wie der Brite sagen würde.

Apropos Britannien: Während es für Königin Elisabeth tagtäglich um 16 Uhr „It´s Tea Time” heißt, heißt es für alle Fußballfans auf dem AIRBEAT ONE-Festival „Kickoff!”. Am Samstag, den 14. Juli, wird das Spiel um Platz 3 im „Terminal“ übertragen. Drei Tage zuvor, am Mittwoch, wird das zweite Halbfinale live gestreamt, und zwar auf der Food-Meile. Also ganz in der Nähe, wo sich die Besucher während des Festivals durch die Luft wirbeln und durchschütteln lassen können: Auf der Vergnügungsmeile, auf der diverse Fahrgeschäfte für atemraubenden Adrenalinkick sorgen.


  
Tickets? Gibt es noch sehr begrenzt! Das 3-Day-Regular-Ticket kostet 129,99 Euro. Für nur 70,00 Euro mehr kann man sich den VIP-Status erkaufen (199,99 Euro). Alle Infos auf www.airbeat-one.de/tickets.

Hard Facts:
AIRBEAT ONE Festival 2018
vom 11. bis 15. Juli 2018
Flugplatz Neustadt-Glewe (bei Schwerin), Mecklenburg-Vorpommern
Motto 2018: „Great Britain”
Line-up: ca. 170 nationale und internationale DJs und Acts
Kapazität: ca. 180.000 Besucher aus 45 Nationen an vier Festivaltagen

5 Floors:
- Mainstage (EDM, Trance, Progressive)
- Transmission @ The Arena (Trance) / boombox @ The Arena (Dubstep, EDM, Trap)
- Terminal (Electro, Tech House, Tropical) / More @ Terminal (Techno, House)
- Q-Dance (harder Styles)
- Second Stage (Trance, Psy, Goa)




Webseite Airbeat One  
Facebook Airbeat One Grafik: Ninth
Am 10.07.2018 um 15:00 Uhr von Ninth


Diese News merken:


Um einen Kommentar zu verfassen musst du eingeloggt sein

Keine Kommentare




Bookmarks