DOOLY mit "Nachtschicht" (Mixed Styles)





Interview mit Accuface




  • Kürzlich hast du deine neue Single „Let Your Mind Fly 2k14“ veröffentlicht anlässlich deines 18-jährigen Jubiläums als Künstler. Passend dafür hast du einen deiner größten Klassiker für ein Remake ausgewählt. Was können unsere Hörer und deine Fans bei dieser Single erwarten?
    Den Song "Let Your Mind Fly" in meinem bekannten High Energy Trance-Gewand. Ich habe versucht, die "Seele" des Originals zu bewahren und dazu auch zahlreiche "echte", alte gute Hardware-Maschinen in meinem Studio reaktiviert, die ich bereits bei der Originalproduktion vor 13 Jahren benutzt hatte. Das führte zu einem recht heftigen Arrangement in meinem Studio Programm (Cubase), so dass ich am Ende auf weit über 130 Spuren gekommen bin. Zudem gibt es noch ein Remix-Paket mit Versionen von Leuten, die ich persönlich besonders schätze. Ein Großteil davon ist auch bei meinen Labels Metrophonic Resistance und Pure Energy Records unter Vertrag. Es gibt Mixes von Max K. (im angesagten Festivalsound) Trance Arts (feinster Uplifting Trance), Skyrosphere (fetter, amtlicher Hardtrance) und El Grekoz (Party-Hardstyle).  

  • 18 Jahre Accuface sind eine sehr lange Zeit. Kaum ein Künstler schafft es so lange, sich immer wieder kreativ zu entfalten und über so einen langen Zeitraum seine Fanbase zu begeistern. Was waren die Highlights deiner Karriere als Produzent und als DJ?
    Rückblickend gibt es viele sehr prägende Ereignisse. Angefangen von meinem ersten Live-Act als Accuface 1995 im Tunnel in Hamburg, der derart eingeschlagen hat, dass ich quasi am selben Abend einen Plattendeal in den Händen hielt. Weiter mit einem Live-Act auf dem Tunnel-Float bei der Love-Parade 1996, über mehrere Gigs in Ibizas beeindruckendem Club Privilege (der noch immer als die größte Diskothek der Welt zählt), zu meinem ersten Übersee-Gig als Headliner auf einem Rave in Montréal, wo die Leute schier ausgerastet sind bis zu meinen Tourneen in Nordamerika. Natürlich zählen zu den Highlights auch immer die jeweiligen Releases, wie "Let Your Mind Fly" im Jahre 2000/2001 (als ersten Major-Deal auf Sony Music), die Gründung meines Side-Projekts Megasonic auf Planet Punk/High 5 Records, mein Gig auf der Nature One im vergangenen Jahr, die Tatsache, dass die 2014er Neuauflage von "Let Your Mind Fly" gerade der beliebteste Song der gesamten Dream Dance (mit ihren 60 Tracks) war, wie kürzlich auf der Dream Dance Facebook Seite verkündet wurde und so weiter... In den 18 Jahren gab es schon viele Highlights. Die jetzt alle zu nennen würde den Rahmen sprengen.
     
  • Das sind definitiv viele und herausragende Highlights! Und es ist durchaus beachtlich, auf der Dream Dance den beliebtesten Song zu stellen, auf der bekanntlich viele weitere, große Acts der Trance-, Dance- und Progressive House-Genres gesammelt stattfinden. Wie erklärst du dir diese „Auszeichnung“?
    Es ist schwierig, das aus der eigenen Perspektive zu analysieren. Ich denke, ein Grund dafür ist, dass ich mit Accuface momentan sehr zielstrebig und absichtlich am Trend vorbei produziere und dabei meinem eigenen Style sehr treu bleibe. Accuface Songs klingen wie kein anderer Song anderer Artists auf benannter Compilation. Ich denke, dass das von den Fans honoriert wird. Zumindest ist das auch in etwa der Wortlaut vieler Nachrichten, die ich (unter anderem über Facebook) als positives Feedback von den Fans erhalte. Nebenbei freuen sich mit Sicherheit auch viele, dass Hard Trance-Sound noch seine verdiente Plattform auf solchen Compilations oder bei Radiostationen wie der TechnoBase.FM- Radiofamilie bekommt.

  • Als Künstler bist du nicht mehr so aktiv, wie du es früher mal warst. Vermutlich, weil du mittlerweile nicht mehr nur Künstler, sondern auch in viele andere Rollen geschlüpft bist. Zum Beispiel als Labelinhaber mit Johannes Ripken von den Labels Metrophonic Resistance, Sonic Flash und Pure Energy Records. Wofür stehen diese drei Labels und welche Künstler hast du auf dem Label?
    Nach langjähriger Zugehörigkeit zu Tunnel Records und diversen Gastspielen auf anderen Labels wurde es im Jahr 2010 Zeit, meine eigenen Labels zu gründen, bei denen ich eigene Projekte ohne Wenn und Aber angehen und zudem auch dem kreativen „technoiden“ Nachwuchs eine Plattform geben kann. Auf Metrophonic Resistance featuren wir im weitesten Sinne Hard Trance und Hardstyle. Hier sind unter anderem Skyrosphere, Gainworx, Thomas Petersen pres. Zylone und Dizmaster im Hard Trance sowie Concept Art und El Grekoz im Hardstyle-Bereich hervorzuheben, die mit ihren äußerst hochkarätigen Songs in den vergangenen drei Jahren gezeigt haben, wohin die Reise geht. Auf Sonic Flash kommen die HandsUp-Fans voll auf Ihre Kosten. Namentlich zu erwähnen sind hier Quickdrop (das Side-Projekt von Gainworx), Casaris und Massive Base und wir planen derzeit auch neue Releases mit dem TechnoBase.FM-DJ GigaDance und weiteren bekannten Namen der HandsUp-Szene. Auf Pure Energy finden talentierte Acts wie Trance Arts oder Dennis Sheperd & Cold Blue ihr Zuhause.

    Das ist ein vielversprechendes Artist Roster. Und natürlich auch sehr interessant, dass unser Resident DJ GigaDance etwas Neues plant. Kannst du uns und unseren Hörern noch einen weiteren Ausblick, was sie bald auf unseren Streams erwartet?
    Unter anderem ist ein neues Projekt von Tribune geplant. Die GigaDance-Single ist noch in Produktion, sprich die wird noch ein wenig brauchen. Auf Metrophonic Resistance kommen in diesem Monat neue Releases von Paul Fostor mit einem Thomas Petersen vs. Gainworx Remix, eine neue Single von Dizmaster und noch ein weiteres Release. Auf Pure Energy Records haben wir als aktuelles Release die Dennis Sheperd & Cold Blue & Ana Criado „Every Word“ in der Pipeline.
     
  • Außerdem ist bekannt, dass du bei ausgewählten Produktionen und Projekten auf deinen Labels deine Künstler bei der Produktion stärker unterstützt als es bei anderen Labels der Fall ist. Bei welchen Projekten bist du da als Co-Producer involviert und wie kommt es zu diesem Support?
    Ich bringe mich im Grunde in jede Produktion ein wenig ein, da ich ja nebenbei auch noch im Masteringbereich tätig bin. Bedingt durch meine langjährige Arbeit als Produzent und Soundengineer kann ich auf einen ganz gut gefüllten Erfahrungsschatz zurückgreifen, was die meisten unserer Acts – auch bedingt durch meinen bekanntermaßen ziemlich hohen Qualitätsanspruch - dankbar annehmen. Somit werden Produktionen in meinem Studio quasi „veredelt“. Im Speziellen arbeite ich sehr stark an den Produktionen von Gainworx, Quickdrop und Skyrosphere auch direkt als Produzent mit.
     
  • Gerade die letzte Quickdrop Single „24 Hours Happiness“, aber natürlich auch Gainworx „45 Seconds“, „Like A Freefall“ und Skyrospheres „Atmosphere“ haben häufig unseren Stream gerockt. Wie sah dort die Zusammenarbeit mit den Künstlern genau aus?
    Zumeist lasse ich mir die Einzelspuren und MIDI-Daten der Songs senden, arrangiere sie um, spiele selber Sounds und Elemente ein, mische die Vocals und kümmere mich am Ende um den guten, amtlichen Masteringsound. Da kommt mir dann sowohl meine Erfahrung als auch die Tatsache, dass ich ein vollausgestattetes und akustisch optimiertes Studio besitze, zugute.

  • Apropos Mastering: Mit Sonic Art Mastering gibst du vielen Songs, die in der Szene bekannt sind, ihren letzten Schliff – ein wichtiger Prozess in der Musikproduktion, der den Unterschied machen kann. Was waren da die Highlights, die wir vermutlich regelmäßig auf unseren Streams hören?
    Tracks, die hier häufig liefen und bei denen ich die „Masteringfinger“ im Spiel hatte sind Quickdrop, Addicted Craze, Dual Playaz, Tribune, Gainworx, Brooklyn Bounce, Thomas Petersen und einige mehr. Quasi auf jeder Future Trance, TechnoBase.FM-Compilation, Tunnel Trance Force, DJ Networx und Dream Dance befinden sich mehrere Titel, die in meinem Studio den letzten Schliff bekommen haben.
     
  • Künstler, Produzent, DJ, Live Act, Labelinhaber, Masteringengineer – das sind eine Menge Referenzen, die du in de 18 Jahren angesammelt hast. Was schwebt dir für die Zukunft vor? Für 2014 und weiter?
    Momentan steht die Arbeit als Labelmanager sehr stark im Vordergrund, warum ich auch mein Accuface-Projekt ein wenig heruntergefahren habe. Ich werde mich in diesem Jahr daher auch gemeinsam mit meinem Labelpartner Johannes Ripken noch mehr um den Nachwuchs in der Elektronischen Dance Music kümmern. Gerne könnt ihr euch auf unseren Homepages, Facebook-Pages und YouTube-Kanälen auf dem Laufenden halten, was neue Releases und sonstige News zu unseren Labels angeht. Und natürlich freuen und bedanken wir uns über jeden Support unserer Releases wie Käufe, Airplays oder Votes.





Facebook Accuface  
Facebook Sonic Flash Records Grafik: 9thWorld
Am 04.03.2014 um 16:00 Uhr von NINTH


Diese News merken:


Um einen Kommentar zu verfassen musst du eingeloggt sein

HINWEIS:
Es werden ab sofort die neuesten Newskommentare zuerst angezeigt!

  #2   Giga Dance 07.03.2014 19:53   
Schönes Interview, Marlon ist echt n prima Kerl :)

Und Danke für den Support
  #1   Basti 07.03.2014 17:06   
Interessantes Interview, insbesondere im Hinblick auf die kommenden Kollaborationen auf Metrophonic! :-)




Bookmarks