Brother-S mit "Welcome to the Club" (HandsUp)





Interview mit Rafael Silesia




Rafael, stell dich doch mal kurz vor.

Im Dezember 2012 habe ich die 30 Lebensjahre geknackt, die ersten 10 davon bin ich in Schlesien (Polen) aufgewachsen. Das war eine ganz andere Welt - ohne Handys, PCs und dem Stress der Moderne. Ein Teil unserer Familie lebte bereits in Deutschland, sodass wir schließlich nachgezogen sind.
Es folgten das Abitur, das BWL-Studium und schließlich der Einstieg ins Berufsleben. Begleitet hat mich schon früh die elektronische Musik. Zuerst Trance, dann Techno und schließlich auch House, sodass ich heutzutage eine große Bandbreite an elektronischer Musik höre.
Für das DJing habe ich mich mit meinen ersten Clubbesuchen interessiert, es aber erst mit 22 Jahren ernsthaft begonnen. Für regelmäßige Plattenkäufe brauchte man vergleichsweise viel Geld, das erst mal verdient werden musste.


Seit wann bist du bei HouseTime beziehungsweise ClubTime zu hören?

Meine erste Show auf HouseTime fand in der Mitte des Juni 2011 statt. Derselbe Bekannte, der mich vor 7 Jahren überhaupt zum Radio bewegt hat, hat mich davon überzeugt, dass ein Wechsel zu HouseTime der richtige Schritt wäre. Bis heute bereue ich den Wechsel nicht. Ein tolles Team und das Feedback der Zuhörer für die wöchentliche Arbeit treiben mich an.


Welche Musikrichtungen spielst du in deinen Sendungen?

Auf HouseTime hauptsächlich Electro House im weitesten Sinne. Die Acts, die ich hierfür verfolge, sind unter anderem Bart B More, Boys Noize, Laidback Luke und The Loops of Fury. Diejenigen, die die Multimodal auf HouseTime verfolgen, haben sicherlich schon gemerkt, dass ich auch gerne etwas Abwechslung reinbringe und zwischendurch ein paar Tracks Moombahcore oder Dubstep einstreue. Auf ClubTime lebe ich meine Freude an Deep House, Tech House und Techno aus.


Wie kam es zum Konzept deiner regelmäßigen Sendung "Multimodal Radio Show"?

Der Begriff "Multimodal" kommt aus der Statistik. Es beschreibt eine mehrgipflige Häufigkeitsverteilung. Ich habe diesen Begriff im Zusammenhang mit der elektronischen Musik interpretiert: Die Bandbreite der elektronischen Musik, die in der Multimodal präsentiert wird, ist die Grundgesamtheit.
In dieser Grundgesamtheit gibt es Styles, die häufiger oder seltener gespielt werden. Zum Beispiel sind Electro House und Tech House zwei von mehreren soundmäßigen Schwerpunkten der Multimodal. Für mich persönlich stehen diese Gipfel und Täler auch für Höhen und Tiefen des Lebens. Die Multimodal begleitet mich durch diese.


Was ist das Besondere an der Multimodal Radio Show?

Unsere Gast-DJs und die "Show" spielen eine wichtige Rolle. Bereits seit 6 Jahren sind Videos Teil dieses Projekts und haben die Multimodal auf YouTube weltweit bekannt gemacht. Westfälische „local heroes“ sowie DJ-Stars haben dazu beigetragen, dass sich diese Videos viral verbreitet haben. Meine ersten Event-Videoaufnahmen in 2006 mit Marco Bailey und Tom Hades, zwei Techno-Weltstars, werde ich nie vergessen. Das gibt es immer noch auf YouTube. Daneben Dada Life, D.O.N.S., Foamo, Hanne & Lore, Tube & Berger, Sharam Jey und viele mehr. Mittlerweile zählen wir über 100 Gast-DJs. Nach 6 Jahren sind all diese Videos ein Stück deutscher Clubkulturgeschichte.

Was machst du außerhalb von HouseTime?

Den größten Teil meiner Zeit verbringe ich im Controlling (internes Rechnungswesen) eines Maschinenbauunternehmens in Bielefeld. Dort unterstütze ich die Geschäftsleitung und das Management der Produktion und Logistik, indem ich Entscheidungsgrundlagen aufbereite und über die Performance der Bereiche berichte. Dafür muss man sehr Mathematik-affin sein.
Abends bereite ich regelmäßig die nächsten Sendungen vor, höre die neuesten Releases durch und halte mich so häufig es geht fit. Am Wochenende folgen schon mal Gigs. Meiner Frau gefällt der Zeitaufwand nicht so sehr. Die Zeit ist knapp, darum habe ich das Tischtennisspielen eingestellt, das ich über 12 Jahre lang betrieben habe.


Du wirst uns in Kürze für eine Weile verlassen - wohin geht die Reise und warum?

So recht realisiere ich es noch nicht... Geplant ist, dass ich am 24.02. in den Flieger in Richtung Shanghai, China steige. Für den dortigen Produktionsstandort meines Arbeitgebers soll ich übergangsweise - für 90 Tage - das Finanzcontrolling übernehmen. Sobald mein Visum eingetroffen ist, steht es endgültig fest. In China war ich noch nicht, das wird ein Abenteuer!


Wird es (on air) einen Abschied geben, und wenn ja, wann?

Am 21.02. verabschieden wir uns ab 20 Uhr auf ClubTime und ab 22 Uhr auf HouseTime.FM - mindestens 4 Stunden on air mit guten Multimodal-Freunden und auch mit mir. Am 16.02. verabschieden wir uns im Club Sam's Bielefeld. Gast-DJs werden averro, Gerard, Joey Chicago, Fuhly, AudioSex und Fabian/o sein.


Wie sieht es mit einer Rückkehr zum We-aRe-oNe-Projekt aus?


Sehr gerne würde ich nach der Rückkehr nach Deutschland wieder senden, ab Juni 2013. Vielleicht kann ich auch das eine oder andere Special aus Shanghai organisieren. DJane Mia Li ist eine Bekannte vor Ort, die selbst in einem Radio aktiv ist.


Möchtest du den Zuhörern und dem Team noch etwas mitteilen?


Bleibt uns treu und haltet Ausschau nach Specials aus Shanghai im Sendeplan. We aRe One!


Hier gehts zum Facebook-Profil
Bildmaterial: Rafael Silesia / HouseTime.FM Grafik: Laryana
Am 13.02.2013 um 15:00 Uhr von Laryana


Diese News merken:


Um einen Kommentar zu verfassen musst du eingeloggt sein

Keine Kommentare




Bookmarks