Playlist mit Mixed Styles





Interview mit Ced Tecknoboy




  • Hey Cédric, als erstes möchte ich dir ganz herzlich dafür danken, dass du dich zu einem Interview mit TechnoBase.FM bereiterklärt hast. Vor vier Monaten standest du auf unserer großen Easterrave-Bühne in Oberhausen vor einer Menge von tausenden feierwütigen Fans und kamst das erste Mal wirklich mit unserem Internetradio in Kontakt. Dein Set versetzte eine große Zahl an Gästen förmlich in Extase und du sahst, wie sie zu deiner Musik ausrasteten. Nicht wenige waren der Ansicht, dass deine Darbietung gemeinsam mit deinem Freund THT eine der besten des Abends war. Wie fühlt es sich an, dort oben vor dieser Masse an Gästen zu stehen und zu sehen, wie man sie mit Enthusiasmus erfüllt? Ist genau das der Moment, wenn ein Deejay denkt, er hätte alles richtig gemacht in seiner Karriere?
Hallo liebe TechnoBase.FM-Crew, ich freue mich sehr, dieses Interview mit euch führen zu dürfen. Der Easterrave war eine unglaubliche Party. Es waren so unglaublich viele Menschen dort, um Dance-Musik zu supporten, das war einfach wundervoll. Als ich mit DJ THT vor unserem Set noch hinter der Bühne war und diese Massen auf der Tanzfläche ausflippen sah, stieg ein herrliches Gefühl in uns auf. Als wir dann auf den zwei großen Video-Leinwänden mit unseren Namen aufgerufen wurden, fühlte es sich wirklich wie ein Traum an.
  • Lass uns einen  Blick auf deine bisherige Karriere als Deejay und Produzent werfen. Wie fing damals alles an? Warst du schon als Kind interessiert an verschiedenen Arten von Musik, oder kam deine Inspiration auf diesem Gebiet erst später auf? Wer ist die Person, die dich auf deinem langen Weg zu den großen Dancefloors der Welt am meisten unterstützt hat?
Meine Leidenschaft für Musik kam auf, als ich Lieder von Interpreten wie 666, Sash oder Alice Deejay hörte, die ersten „großen Bässe“ in der Musikgeschichte. Irgendwann entdeckte ich Discos, Nightclubs und das berauschende Party-Gefühl. Mein Leben veränderte sich -  ich träumte davon, einmal ein Deejay zu werden.
Zur damaligen Vinyl-Zeit kaufte ich mir meine ersten Turntables und übte Zuhause. Einige Monate später begann ich, als Resident-Deejay für eine kleine Bar hier nebenan zu arbeiten. Das war ebenfalls der Beginn des Harddance, den man noch nicht wirklich als HandsUp bezeichnen konnte, mit Künstlern wie DJ Dean. Erst nach einigen Jahren konnte man diese Musikrichtung als HandsUp, wie wir ihn kennen, bezeichnen. Kurz vor den goldenen Jahren dieses Styles gewann ich einen DJ-Contest in einem der besten Clubs Ostfrankreichs, „Le Subway“ genannt. Danach erhielt ich mehr Buchungen in Clubs dieser Umgebung, wie zum Beispiel „Le Zorn“ und viele weitere. Seit 2007 erhalte ich in einem Club, der sich „Le Spirit“ nennt, jeden Monat meine eigene Party, wo ich viele großartige andere Künstler kennenlernen durfte. Zur gleichen Zeit war ich auch Resident auf wunderbaren „Furious Night“-Parties mit mehr als 2000 Gästen.
In dieser Zeit wurde mein Interesse für’s Produzieren geweckt. Als DJ war ich schon eine Art Lokalmatador, aber ich vermisste etwas sehr wichtiges: Meine eigenen Songs.
Nach einigen Jahren des Übens traf ich aus Interesse einen großartigen Typen, den besten überhaupt. Ihr alle kennt diesen Mann: Es handelt sich um DJ THT! Meine Club-Erfahrungen gepaart mit seinen unglaublichen Fähigkeiten als Produzent veranlasste uns dazu, viel zusammen zu arbeiten und einen Weg zu finden, wie die Leute auf unsere Sounds abgehen können. Schnell waren wir durch das Remixen von großen Namen der Szene an der Spitze der Dance-Musik-Industrie angekommen. Außerdem gestalten wir unsere Sets für die Partygäste dadurch malerischer und exklusiver, dass wir immer auch ein paar eigene Bootlegs im Gepäck haben.
 
Die Person, die mich am meisten auf meinem Weg unterstützt hat, ist deshalb ganz klar DJ THT, und dafür will ich ihm danken. Du hast mich zu dem gemacht, was ich heute bin!
  • Offensichtlich besitzt du eine große Vorliebe für HandsUp. In jüngster Vergangenheit sind viele deiner Remixe auf verschiedenen Labels erschienen und besonders deine neusten Bootlegs zu bekannten Liedern sind auch auf unseren TechnoBase.FM-Streams extrem beliebt. Wie hast du dieses Genre entdeckt und was magst du am meisten daran?
Nun, es scheint fast so, als hätte inzwischen jeder herausgefunden, dass HandsUp mein Lieblingsstyle ist :D. Ich will erklären, warum: Erst einmal ist das Tempo sehr gut, nicht zu langsam, nicht zu schnell; einmal verglichen mit Electro und Hardstyle. Ich liebe es, den Kick und die Offbeat-Bassline in meinem Körper zu spüren, übermittelt über mächtige Soundanlagen. Außerdem hat dieser Style noch etwas anderes, als die meisten anderen: Melodien mit kraftvollem Synth! Übrigens: Manche behaupten, HandsUp klänge wie Musik für Kinder. Dann sage ich allerdings, dass ich ein Leben lang Kind bleiben will! :-)
  • Leider sinkt die Popularität von HandsUp in Deutschland immer mehr. Der Musikmarkt wird gerade in letzter Zeit von unprofessionell angefertigten Produktionen von Jungproduzenten überflutet und Qualität bleibt oft völlig auf der Strecke. Deshalb hat sich auch die Anzahl an Discos, die HandsUp noch spielen, innerhalb der letzten Jahre massiv dezimiert und unser aller Musikstyle wird mehr und mehr vergessen. Ist dieses Phänomen auch bei dir in Frankreich spürbar?
Ich denke, die Situation ist in allen Ländern dieselbe, also ja. HandsUp ist zu einem Untergrund-Style geworden. Als ich mit dem Deejaying begonnen habe, war es sehr populär und alle entsprechenden Musikvideos wurden im Fernsehen ausgestrahlt. Dem Genre wurde dieselbe Anerkennung entgegengebracht wie jetzt dem, was wir heutzutage als Mainstream bezeichnen. Und natürlich haben wir in diesen letzten Jahren eine großartige Produzenten-Generation verloren und die Newcomer wollen nun zu schnell bekannt werden.
  • Viele ehemalige HandsUp-Produzenten sind aufgrund von lukrativeren Geschäften innerhalb der letzten Jahre in den House- oder Hardstyle-Sektor übergewechselt. Hast du bisher auch schon einmal in Erwägung gezogen, andere Musik als HandsUp zu produzieren, um mehr Geld verdienen zu können? Oder möchtest du HandsUp gegenüber loyal bleiben?
Es ist traurig aber wahr, wir haben in den letzten Jahren die meisten unserer besten Produzenten verloren. Vielleicht sind sie tatsächlich auf der Suche nach einem lukrativeren Geschäft gegangen, ich denke schon. Ich kann bestätigen, dass ein Leben mit den alleinigen Einnahmen aus Dance-Musik heutzutage kaum mehr möglich ist. Labels möchten für Lieder, die sie auf den Musikmärkten nicht in Massen verkaufen können, nicht mehr viel Geld bezahlen; das ist die Hauptregel. Die Dance-Musik-Gemeinschaft besitzt nicht mehr genügend Einfluss, um im weltweiten Musikgeschäft signifikant mitzumischen.
Ich selbst lebe nicht ausschließlich von den Einnahmen aus der Musik, also kann ich auch meinem favorisierten Style treu bleiben und die Leute weiterhin auf das tanzen lassen, was ich selbst bevorzuge.
  • Wie schon kurz erwähnt sind viele der Meinung, dass Bootleg-Mixe von existierenden Songs Gift für die Dance-Musik-Szene sind. Auch du produzierst viele von diesen, jedoch haben sie natürlich eine ganz andere, professionelle Qualität und werden häufig im Nachhinein offiziell released. Wie denkst du über Jungproduzenten, die ihre Fähigkeiten testen wollen, indem sie qualitativ minderwertige Remixe produzieren und diese auf Webradios präsentieren? Zerstört dies die Dance-Musik-Szene?
Das Problem ist nicht die Tatsache, dass Bootlegs von Mainstream-Liedern produziert werden, sondern, dass diese über Internetradios oder YouTube-Uploads publik werden. Es ist gut, durch Bootleg-Produktionen zu üben und sich zu verbessern, aber es ist fatal, dieses unprofessionelle Zeug auf internationalen Netzwerken zu verbreiten. Wenn sich das jemand anhört muss er denken, dass HandsUp längst tot ist… Ich weiß, dass jeder berühmt werden möchte und falls ein solcher Bootleg hochwertig ist, ist dies vielleicht sogar gut, da es der Community beim Wachstum hilft. Aber ehrlich gesagt sind 95 Prozent aller Bootlegs von Leuten, die nicht wenigstens schon drei Jahre produzieren, sehr schlecht. Ich selbst produziere diese nur für einen einzigen Zweck: Ich muss mich als international agierender DJ frisch und attraktiv halten. Für jemanden wie mich reicht es heutzutage nicht mehr, auf Events nur Releases zu spielen. Die neuen Generationen von Club-Gängern wollen immer das Neuste und Aktuellste, weshalb ich versuche, diesem nachzukommen.
  • Du kollaborierst sehr häufig mit DJ THT aka Breakboy. Wie hast du diesen Künstler kennengelernt und was macht die Zusammenarbeit mit ihm so besonders?
Erst einmal für alle, die dies noch nicht wissen sollten: Breakboy und DJ THT ist ein und dieselbe Person. Breakboy ist lediglich ein Alias-Name für unser gemeinsames Projekt.
Ich arbeite oft mit ihm zusammen, da wir uns auf einer Wellenlänge befinden, wir teilen ein gemeinsames Gefühl, wir wissen, wie man mit dem anderen umzugehen hat. Wir arbeiten mit denselben Programmen, denselben Addons und denselben Werkzeugen. Der wichtigste Punkt ist, dass wir einen perfekten Schub haben. Seine Produzenten-Erfahrungen + meine Club-Erfahrungen bilden ein Gewinnerteam für kraftvolle Songs.
  • Über die Jahre hast du als Produzent deinen eigenen, unverwechselbaren Style entwickelt. Die meisten deiner Remixe und Produktionen zeichnen sich durch ihre brachialen und lauten Basslines aus, versehen mit scharfen und klaren Mellows. Hat es dich viel Zeit gekostet, dieses Soundset zu entwickeln, oder hattest du von Anfang an klare Vorstellungen von dem, was du einmal produzieren wolltest?
Ich bin nicht sicher, ob ich schon mein ideales Soundset gefunden habe und ich weiß auch, dass viele Produzenten noch um einiges besser sind. Vorher hatte ich ein paar vage Ideen vom späteren Klang, jedoch bekam ich auch hier die meiste Inspiration von THT, von dem ich viel lernte.
  • Ced, normalerweise hat jeder im Leben ein Idol. Wer ist deins? Bewunderst du jemanden in der Musikszene, oder auch im Allgemeinen?
Ich habe nicht wirklich ein spezifisches Idol. All mein Respekt gehört Personen, deren Erfolg aus ihrer guten Arbeit und ihrem Talent resultiert. Personen, die sich den Erfolg verdient haben. Jemand, der 24 Stunden die Woche am Limit arbeitet, um erfolgreich zu werden, ist ein Idol für mich. Jemandem, der Erfolg hat, obwohl er gar nicht ordentlich arbeitet, bringe ich keinen Respekt entgegen.
  • Bis jetzt hast du deine Fans mit deinen Sets in zahlreichen Discos und Clubs begeistern können. Doch was war das beste Erlebnis? Hast du besondere Erinnerungen an einen speziellen Abend?
Viele Parties und Clubs haben mir ein gutes Gefühl gegeben. Wie gesagt hatte ich lange meine eigene monatliche Party im „Le Spirit“ und es war großartig zu sehen, wie man seine persönlichen Fans hatte, die regelmäßig kamen, um meinen Sound zu genießen. Ein weiterer meiner Lieblings-Gigs war in einer kleinen französischen Stadt, die sich Butten nennt. Dort stand ich vor 2000 feierwütigen Menschen und durfte das Opening-Set für Floorfilla spielen. Das werde ich nie vergessen! Und last but not least war natürlich der Easterrave 2011 absolut genial!
  • Ich wette, dass sich viele junge Leute aus unserer Community fragen, was ein Ced Tecknoboy so alles in seiner Freizeit treibt, wenn er sich gerade einmal nicht mit Musik beschäftigt. Hast du auch andere Hobbies oder „heimliche Leidenschaften“?
Dieser Frage würde ich gern einen zusätzlichen Gesichtspunkt verleihen. In meiner Freizeit produziere ich fast ausschließlich Musik. Jede Woche arbeite ich 45 Stunden als Ingenieur in der Sparte des Mechanik-Designs, manage Projekte und fertige spezielle Werkzeuge für den Industriesektor an. Ebenfalls investiere ich viel Zeit in mein Privatleben; ich versuche, auch den Verpflichtungen meinen realen Freunde in dieser Welt gegenüber beizukommen. An Abenden und Wochenende bemühe ich mich, allen meinen Fans zu antworten. Hinzukommen natürlich noch so einige Reisen für Bookings.
  • Was können wir in Zukunft von dir erwarten? Hast du schon Pläne für deine nächsten Produktionen, Gigs oder Zusammenarbeiten?
Ich würde gerne noch  mehr Bookings in Deutschland bekommen, und warum nicht auch in Polen und Tschechien, um neue Fans zu erschließen. Produktionsmäßig werde ich weiterhin Bootlegs basteln, um Frische in meine Livesets zu bringen und natürlich wird auch die Arbeit an offiziellen Remixen weitergehen, um Dance-Musik-Releases zu retten.
Ebenfalls plane ich eine neue Single, welche dieses Mal kein Cover sein wird und arbeite an einem eigenen Album. Vielleicht auch in Zusammenarbeit mit meinem Freund THT.
  • Hörst du manchmal TechnoBase.FM? Was denkst du über unser Radioprojekt? Hättest du vielleicht sogar Interesse daran, einmal ein Gastset auf unseren Streams abzuliefern, wohlwissend, dass deinen Beats über 12.000 Menschen lauschen würden? :-)
Um ehrlich zu sein habe ich nicht wirklich viel Zeit, um Radios zu hören. Nur manchmal höre ich zu, um die Deejays zu unterstützen, die ich mag. Allerdings bin ich bereit, so bald wie möglich einmal eure Streams zu rocken. :-) Euer Projekt ist eines der Besten oder vielleicht sogar das Beste für frische Dance-Musik.
  • Okay, abschließend hast du die Möglichkeit dich an unsere Community zu wenden. Wenn du also immer schon einmal zu TechnoBase.FM sprechen wolltest, ist dies deine Chance! :-)
Oha, was kann ich noch sagen? Ich hoffe, dass ich alles richtig beantwortet habe, ohne Fehler. :-) Außerdem möchte ich ein dickes DANKESCHÖN an euch als TechnoBase.FM-Community und das Team richten für den tollen Support!


Cédric, vielen lieben Dank für dieses tolle Interview und deine Zeit! Unser Team wünscht dir für deine Zukunft alles Gute! Mach weiter so und hilf der Dance-Szene weiterhin durch solch fantastische Produktionen, am Leben zu bleiben. Wir hoffen sehr, dass sich unsere Beziehung nach wie vor so rasant intensivieren wird!


cedtecknoboy.com Grafik: Basti
Am 14.09.2011 um 18:00 Uhr von Basti


Diese News merken:


Um einen Kommentar zu verfassen musst du eingeloggt sein

HINWEIS:
Es werden ab sofort die neuesten Newskommentare zuerst angezeigt!

  #8   VibeTunez 19.09.2011 16:24   
#6 naja^^
  #7   Alexfay 17.09.2011 14:05   
Gefällt mir :)
Ced Tecknoboy <3
  #6   BeatStop 14.09.2011 22:17   
sehr gutes interview, basti :)
gefällt mir wirklich gut.
aber zu jedem guten interview gehören natürlich immer zwei. also auch ein lob an ced für die offene beantwortung der frage.


scheint ein netter typ zu sein....
  #5   PJ-R 14.09.2011 20:44   
fein ^^)
  #4   Basti 14.09.2011 20:37   
Danke @#3 :-)
  #3   Beatslover 14.09.2011 20:04   
Sehr schönes Interviw, Basti!

"Allerdings bin ich bereit, so bald wie möglich einmal eure Streams zu rocken. :-) "

na dann mal los!! Wär echt super!
  #2   Mick 14.09.2011 18:41   
schön :')
  #1   Allstar 14.09.2011 18:37   
Reserviert. :D
Ced Tecknoboy rockt voll.^^




Bookmarks