Carreck mit "eXplode To The Beats!" (HandsUp)





Interview mit Accuface




  • Marlon, zunächst möchte ich mich sehr herzlich bei dir bedanken, dass du dir für die We aRe oNe-Projekte die Zeit nimmst, ein paar Fragen zu beantworten. Aktuell können die Zuhörer von TechnoBase.FM und TranceBase.FM in den Genuss der 2010er-Version deines Songs „Your Destination“ kommen. Wie kamst du dazu, deine Nummer in einer neuen Version herauszubringen? Wodurch zeichnet sich die 2010er-Version aus?
    Das Original ist 2002 bzw. 2004 (in der Vocal-Version) erschienen. Ich fand, dass es an der Zeit war, für ein Soundupdate für diesen Song. Schon allein, weil es das damalige Label BE52 heute nicht mehr gibt und der Song momentan ein „einsames Dasein“ im Netz fristet. Zudem hatte ich schon die ganzen Jahre überlegt, ein Mash-Up aus  meinem Original und dem damaligen Remix von Alex Megane zu produzieren, sodass man sozusagen beide Songs in einem hat. Das ist nun der Fall! Darüber hinaus nervt es mich, dass die Dance Music seit nunmehr 15 Jahren in der Regel nicht schneller als etwa 140 BPM ist – als ob es irgendein ungeschriebenes Gesetz gäbe. Ich habe daher einfach mal ein paar BPMs dazugelegt.  ;)  Zum neuen Release gibt es ja neben meinem „High Energy Mix“ noch zwei coole Versionen von Thomas Petersen und Pete Sheppibone.
     
  • Kenner der elektronischen Musikszene können mit dem Namen „Accuface“ einiges anfangen – lass uns für alle anderen einmal in das Jahr 1995 zurückblicken. Erzähle uns ein wenig über deinen Probe-Gig im Hamburger Tunnel sowie über deine ersten erschienen Singles!
    Der erste Gig im Hamburger Tunnel war im Sommer 1995. Tunnel-Boss Georg Roll wurde, nach kleineren Gigs in meiner Heimatstadt Bremen, auf mich aufmerksam und buchte mich in den Hamburger Tunnel. Das war schon ziemlich abgefahren, denn der Tunnel hatte sich damals gerade zu den angesagtesten Clubs europaweit gemausert. Damals lief noch fetter Hardtrance-Sound mit 160 bis 175 BPM und der Laden war gerappelt  voll. Obwohl mich und meine Musik noch keiner dort kannte, rasteten die Leute beim Live-Act komplett aus. Pure Gänsehaut! Georg Roll bot mir direkt im Anschluss an den Live-Auftritt noch im Club einen Plattendeal bei Tunnel Records an…
     
  • Deine musikalische Ader hast du nicht nur mit dem Projekt Accuface bewiesen, sehr breit gefächert ist der Musikstyle deiner anderen Projekte Aeon, Megasonic und Hardface. Wofür stehen die anderen drei Projekte und was verbindest du persönlich mit ihnen?
    Ich denke, dass das wichtigste Projekt, neben Accuface, momentan Megasonic ist. Megasonic habe ich ins Leben gerufen, um auch mal was zu covern, was ich mit Accuface eigentlich prinzipiell nicht mache. Bei Megasonic  möchte ich Songs, die mir besonders am Herzen liegen oder mit denen ich persönlich eine gute Zeit verbinde, bearbeiten und in neuem Gewand herausbringen. Hardface ist die etwas härtere Accuface-Variante. Wer meine früheren Tracks kennt, weiß, dass es da schon mal ganz gut „zur Sache“ ging. Das gibt’s momentan wieder bei Hardface.  Aeon war im Grunde genommen ein echtes Side-Project – dafür aber auch ziemlich erfolgreich.  2001 habe ich unter diesem Pseudonym das Trance-Stück „Masterpiece of Emotion“ herausgebracht. Seit 9 Jahren fragen mich viele immer wieder nach ein Follow-Up. Aeon war aber nur für diesen einen Song angesetzt.
     
  • Unter den Titeln „10-Most Wanted“ und „Timeless Tunes“ sind in den Jahren 2005 und 2006 zwei Accuface-Alben veröffentlicht worden. Mit einigen Jahren Abstand: Was bedeuten dir diese beiden Alben und wird sich deine Fangemeinde eventuell über ein drittes Album freuen dürfen?
    Diese beiden ersten Alben waren einfach Pflicht und beinahe überfällig. Viele meiner Tracks sind über die Jahre hinweg exklusiv nur auf Compilations erschienen – und dann immer „In-the-Mix“ also nie in voller Länge. Ich habe soviele Anfragen von Fans bekommen, die die Tracks endlich mal in voller Länge hören wollten, dass ich mich für die beiden Alben entschieden habe. Klar, dass noch nicht alle Tracks vollständig erschienen sind, so steht ein neues Album in den Startlöchern und soll noch im Frühjahr/Frühsommer im Handel erhältlich sein! Dabei ist übrigens auch EURE Mitarbeit gefragt. Ich suche momentan die gefragtesten Accuface-Tracks, die es bisher noch nie in voller Länge gegeben hat, sondern beispielsweise nur auf einer Tunnel Trance Force Compilation. Trackwünsche bitte an info@accuface.com. Mehr Infos darüber gibt es auf meiner Homepage www.accuface.com und bei www.myspace.com/accuface. Unter allen Teilnehmern verlose ich zum Albumrelease drei handsignierte Accuface-Alben-CDs.
     
  • In den letzten Jahren hast du nicht nur die Clubs und Discotheken in Hamburg und  Umgebung kennengelernt, sondern bist weltweit erfolgreich unterwegs gewesen, so unter anderem in England und in den USA. Wie kannst du das Gefühl, vor einer feiernden Masse zu stehen und sie mit deinen Songs zu begeistern, in Worte fassen?
    Man kann diesen Moment nicht in Worte fassen. Es ist einfach zu magisch. Auch nach den vielen Jahren sind besonders Live-Acts immer ziemlich energiegeladen. Dabei ist es im Übrigen egal, ob man vor deutschen, englischen oder beispielsweise spanischen Clubbern steht. Ein wenig besonders wird es allerdings auf anderen Kontinenten, wie zum Beispiel Amerika.
     
  • Zu deinen Freunden zählen unter anderem Lars Böge alias DJ Gollum und Axel Jäger alias Alex Megane – wenn du dir neben ihnen einen musikalischen Star für eine Kooperation aussuchen dürftest, wer würde dies sein?
    Es muss überhaupt kein „musikalischer Star“ sein.  Das Wort ist mir viel zu schwammig und zu oberflächlich. Stars kommen und gehen. Ich arbeite grundsätzlich gerne mit Leuten, die eine gewisse Art von Professionalismus, Enthusiasmus und Kontinuität zeigen. So hat es zum Beispiel sehr viel Spaß gemacht mit Kirsty Hawkshaw und Jan Johnston zusammen zu arbeiten. Das sind zwei Sängerinnen und Songwriterinnen, die unter anderem mit Tiesto,  Paul van Dyk und Armin van Buuren zusammen gearbeitet haben. Aber auch die Kooperation mit Newcomern kann sehr produktiv sein, wenn die Leute ihren Job ernst nehmen.
     
  • Deine Alltime-Playlist schmücken Namen wie Tiësto, Beam & Cyrus und Depeche Mode - zählen auch sie zu deinen musikalischen Vorbildern?
    Nein. Es ist nur so, dass ich die in der Alltime-Playlist jeweilig genannten Tracks (und oftmals auch nur die!) für sehr gelungen finde – und sehr zeitlos. Allerdings waren die großartigen Produktionen von Depeche Mode in meiner Jugend schon eine ziemlich große Inspiration. Das einzige, was noch heute eine Art von Vorbildcharakter hätte, wäre die Kontinuität mit der Depeche Mode als Pioniere der elektronischen Musik noch immer, nach 30 Jahren, arbeiten.
     
  • Blicken wir ein kleines bisschen in das private Leben des aus Bremen gebürtigen Produzentens – wie verbringst du am liebsten deine Freizeit?
    Neben viel Sport (unter anderem ausgiebiges Biken) spielt die Musik auch in meiner Freizeit eine ziemlich große Rolle. Ich liebe es, guten Musik-Produktionen aus den verschiedensten Stilrichtungen und Epochen  zu lauschen, in besonders hochauflösender Qualität (SACD oder auch DVD-Audio - kein MP3!) auf meinem selbstgebauten Audio-System. Dabei entstehen auch oft die besten Inspirationen und Ideen für Accuface-Songs…
     
  • Marlon, wenn du deinen MP3-Player mit drei aktuellen Lieblingsliedern bestücken müsstest –welche wären dies?
    Keine… ich höre grundsätzlich keine MP3s, da mir die Musik zu komprimiert ist (lacht). Der Sound einer MP3 ist für mich einfach minderwertig. Besonders auf einem hochauflösenden Audiosystem kommt das herüber. Daher kämpfe ich momentan auch für die Einführung verlustfreier Downloads wie das „Flac“-Format. Zur Musik, die ich aktuell gerne höre: „Warrior‘s Dance“ von The Prodigy wäre dabei, der Song „Acrolyte“  von Delphic (die momentan angesagteste englische Band, einfach gute Popmusik  aus Manchester) und auch „Your Destination 2010“ wäre in jedem Fall dabei… ;)
     
  • Ebenfalls noch ein Blick in die Zukunft, wie schauen deine Planungen für die nächste Zeit aus?
    Zunächst steht ein Remix für DJ Dean in den Startlöchern für einen Song, den er zusammen mit DJ Space Raven produziert hat. Dann ist noch ein Mix für die neue Brooklyn Bounce in Planung („Bass, Beats Melody 2010“). Zeitgleich folgt mein drittes Accuface-Album. Und noch im Sommer soll eine neue Megasonic -Single an den Start – ich habe auch schon eine Idee… ;) Darüber hinaus gibt es eine vielversprechende Zusammenarbeit mit Johannes Ripken (u.a. Overdrive Division) an. Der studiert momentan in England und hat ziemlich gute und interessante Einblicke in die dortige Clubszene. Mal schauen, was sich daraus entwickelt.
     
  • Zuletzt hast du, Marlon, die Möglichkeit deine Worte an unsere Community zu richten und ihnen nach dem Lesen deines Interviews etwas mit auf den Weg zu geben!
    „Keep on rockin‘ and keep dance music alive!“ Und denkt bitte dran, Künstler, die ihr mögt, auch beim Kauf von legaler Musik zu unterstützen. Es zahlt sich am Ende aus und ihr werdet mit weiterhin guter Musik belohnt. 


Accuface Grafik: 9thWorld
Am 11.04.2010 um 16:00 Uhr von Ninth


Diese News merken:


Um einen Kommentar zu verfassen musst du eingeloggt sein

HINWEIS:
Es werden ab sofort die neuesten Newskommentare zuerst angezeigt!

  #14   Raphi91 27.04.2010 17:30   
viel zu lange?
LOL...geh atzen hören :D kiddie...
  #13   ATZENFiEBER 14.04.2010 21:38   
viel zu lang das interview ;DD
da brauch ich jah jahre bis ich das durch habe ;DD
  #12   Julio 13.04.2010 20:39   
Jawoll, ein Bremer ! :D
  #11   Mxero 13.04.2010 02:57   
Ein gutes Interview .
Find vor allem interessant, dass er so Wert auf Klangqualität legt bzw. audiophile Züge hat - macht ihn mir direkt sympathisch :D
  #10   Dolle 12.04.2010 19:39   
Schönes Interview !

Na dann warten wir nur noch auf das 3.te Accuface-Album..
  #9   Balke 12.04.2010 19:20   
sehr geil, die meisten schreiben einfach schön, usw. nur damit sie da stehen, finde ich doch sehr lustig
  #8   Chris Karibu 12.04.2010 15:13   
@TheGreenOne: gute Idee, nimmt (ab sofort) alle mein Internet, meins ist viel schneller...

In manchen Gebieten gibt es kein schnelles Internet und außerdem gibt es nur ein Internet! Zudem gibt es Leute, die nicht einmal DSL haben. Traurig aber war ;)

Ansonsten interessantes Interview, freue mich schon auf die Zukunft^^
  #7   TheGreenOne 11.04.2010 22:00   
dann haben hald 20lieder 1gb...heutzutage auch kein problem mehr..und wenn du dafür tage brauchst solltest du dir ein neues internet besorgen ;)
  #6   Provo 11.04.2010 18:42   
ich mag ja auch hochqualitative Audiofiles mit ordentlichen Lautsprechern, aber ich bin ein armer DSL 768 User, wenn statt 5 mb MP3s aufeinmal zu 50mb flac files werden, sitzt man tagelang vorm PC nur fürn Album laden, das kann ich nicht beführworten... CDs kaufen? 20km in den nächsten einigermaßen sortierten Einzelhandel.
  #5   maker 11.04.2010 18:08   
nice. (:
  #4   HaRdY 11.04.2010 17:50   
sehr intressant :D
na das wird ja ein accuface reiches jahr ^^
  #3   Mike Destiny 11.04.2010 17:49   
gefällt mir ;D
  #2   TheFreakNextDoor 11.04.2010 16:54   
Sehr gut. :)
  #1   Martin Teyk 11.04.2010 16:37   
nice (:




Bookmarks