Playlist mit Mixed Styles





Chartsflash (DDC und DDJC) - Kalenderwoche 30



Wie jede Woche präsentieren wir euch montags unser redaktionelles Special "ChartsFlash"! Hier werdet ihr über die jeweiligen Top10 der Deutschen Dance Charts (DDC) sowie der Deutschen DJ Charts (DDJC) auf dem Laufenden gehalten.

DDC - Deutsche Dance Charts

Die Deutschen Dance Charts, die von der Public Music & Media Ltd. in Hamburg herausgegeben und vermarktet werden, wurden 1992 ins Leben gerufen und spiegeln seitdem die musikalischen Geschehnisse und Tendenzen in den Diskotheken wider. Somit präsentieren die DDC das, was heutzutage in den Clubs gespielt und somit in der elektronischen Musikszene angesagt ist. 300 ausgewählte DJs sowie 70 Trend-Händler geben wöchentlich ihre persönlichen Top-15-Tracks ab, woraus am Ende die offiziellen Deutschen Dance Charts ermittelt werden. Maximal zehn Wochen kann ein Song in den DDC platziert sein, anschließend wird jener mit Hilfe des Chartbereinigungssystems entfernt.

In den Deutschen Dance Charts gibt es in der 30. Kalenderwoche endlich nochmals einen Wechsel an der Top10-Spitze zu verkünden: Robin Schulz und James Blunt und ihrer Single "OK" werden von Deepswing mit "In The Music" angelöst. Ihnen folgen auch in dieser Woche Martin Solveig und ALMA mit "All Stars". Neu in den DDC können wir einen neuen Track begrüßen: hierbei handelt es sich um "Make Love" von Joe Stone, der in dieser Woche sich um vier Ränge auf Platz 9 verbessern konnte. Der höchste neueingestiegene Track insgesamt findet sich auf Platz 20 in Form der Remixe des Tracks "Hunter" ein. Hierhinter steckt der Musiker Galantis.
 
 Platz   LW  Interpret  Titel Buy
01  02  Deepswing  In The Music (2k17 Remixes)
02  01  Robin Schulz feat. James Blunt  OK 
03  03  Martin Solveig feat. Alma  All Stars
04  06  Don Diablo   Save A Little Love
05  08  The Shapeshifters  Lola's Theme Recut
06  07  Nora En Pure  Tears In Your Eyes 
07  04  Bakermat feat. Kiesza  Don't Want You Back
08  05  Felix Jaehn, Hight & & Alex Aiono  Hot2Touch
09  12  Joe Stone  Make Love
10  09  Oliver Heldens  Ibiza 77 (Can You Feel It)


 
 
DDJC - Deutsche DJ Charts

Seit 1995 agiert Plattenmann.de als eine der führenden PR-Firmen Deutschlands im Bereich der DJ-Promotion - so wurde das Portal unter anderem drei mal hintereinander beim DJ Meeting zum "Best National DJ Promoter" gewählt. Mit einer Basis von 900 DJs werden allwöchentlich die Deutschen DJ Charts ermittelt. Jeden Montag werden die 200 meistgespielten Songs der Discotheken der Republik seriös sowie kompetent aufgelistet und veröffentlicht.  

Bei den DDJC-Charts gibt es auch in dieser Woche keinen Wechsel an den Toppositionen der Charts-Platzierung zu verkünden: Rang 1 geht ebenso an Robin Schulz und James Blunt mit "OK", gefolgt von Ricky Martin und Maluma mit "Vente Pa Ca" und Luis Fonsi und Daddy Yankee mit "Despacito" auf Position 3. Desweiteren sind ebenso die Ränge 4 bis 7 fest in den Händen der Platzierten der Vorwoche. Neu in den dieswöchigen DDJC können wir lediglich einen neuen Track begrüßen: Hierbei handelt es sich um die neueste Single von Culcha Candela, die den Titel "Rodeo" trägt. Als höchster Neueinsteiger insgesamt findet sich in dieser Woche Sunny Marleen mit "With The Beat Boy" auf Position 32 ein.
 
 Platz  LW  Interpret  Titel Buy
01  01  Robin Schulz feat. James Blunt  OK
02  02  Ricky Martin feat. Maluma  Vente Pa Ca
03  03  Luis Fonsi feat. Daddy Yankee  Despacito
04  04  DJ Khaled feat. Rihanna & Bryson Tiller  Wild Thoughts
05  05  Burak Yeter feat. Danelle Sandoval  Don't Hold Back
06  06  Prince Amaho feat. A-Class  Wake Up
07  07  Calvin Harris feat. Pharrell Williams, Katy Perry & Big Sean  Feels
08  09  Enrique Iglesias feat. Descemer Bueno, Zion & Lennox  Subeme La Radio
09  10  Felix Jaehn & Alex Aiono & Hight   Hot2Touch
10  13  Culcha Candela  Rodeo


Weitere Platzierungen der DDC  
Weitere Platzierungen der DDJC Grafik: newsy
Am 31.07.2017 um 20:00 Uhr von newsy


Diese News merken:


Um einen Kommentar zu verfassen musst du eingeloggt sein

Keine Kommentare




Bookmarks