Playlist mit Mixed Styles





Wir gratulieren Paul van Dyk zu seinem 45. Geburtstag



Am heutigen Tage gedenken wir eines weiteren talentierten Musikers, Paul van Dyk, welcher seinen 45. Geburtstag begeht und seit langer Zeit aus der Electronic-Dance-Music-Szene nicht mehr wegzudenken ist. Wir nutzen dies wie immer als Anlass, um auf seinen bisherigen Werdegang einen Blick zu werfen.

Matthias Paul erblickte am 16. Dezember 1971 in Eisenhüttenstadt das Licht der Welt. Bekanntheit erlangte er später unter dem Pseudonym "Paul van Dyk" als ein deutscher DJ, Musikproduzent und Hörfunkmoderator. Er hat insgesamt sechs Studio-Alben veröffentlicht und remixte Songs von internationalen Künstlern wie Justin Timberlake, New Order und U2.

Nachdem Matthias eine Ausbildung als Nachrichtentechniker und Tischler in der DDR absolviert hatte, entdeckte er bereits früh seine Passion für die Musik. 1991 startete er dann seine musikalische Karriere als DJ und konnte schnell kleinere Auftritte an Land ziehen. In seiner eigenen Wohnung kreierte er parallel hierzu seinen ersten DJ-Mix. Sein erstes Album 45 RPM veröffentlichte er im Jahr 1994. 1998 verhalf ihm die Neuauflage der Single "For An Angel" aus seinem ersten Albums "45 RPM" zu internationaler Aufmerksamkeit: sie hielt sich vier Wochen in Deutschland und zwei Wochen in England auf Rang 1 der DDC. Ebenso erreichte jener Track zahlreiche weitere Charts rund um den Erdball. 1999 gründete van Dyk sein Plattenlabel "Vandit Records". Hier wurden fortan seine eigenen wie auch Tracks von anderen Künstlern publiziert.
 


2005 und 2006 wurde seine bisherige Karriere mit dem Titel des "Besten DJs auf der Welt" durch das DJ-Mag-Voting gekrönt. Spätestens seither gehört er zum "DJ-Olymp". Für den 20. Jahrestag des Mauerfalls (2009) komponierte van Dyk für die Feierlichkeiten den Song "We Are One". Seine Studioalben präsentierte der Musiker resümierend 1993 ("45 RPM"), 1996 ("Seven Ways"), 2000 ("Out There And Back"), 2003 ("Reflections"), 2007 ("In Between") und 2012 ("Evolution").   

Alles in allem lässt sich Matthias' Musikstil dem Trance zuschreiben, obgleich seine Live-Sets nicht selten Einflüsse aus House und Techno beinhalten können. 

2016 - beim A State of Trance Festival 2016 - fiel Paul van Dyk von der Bühne, vermutlich aufgrund eines Konstruktionsfehlers, und brach sich dabei die Wirbelsäule und zog sich ein Schädel-Hirn-Trauma zu. Nach einer längeren Reha-Phase zeigte sich Paul anschließend wieder der Öffentlichkeit. Seit Ende September diesen Jahres streamt  er seine Radiosendung dienstags von 20:00 – 22:00 Uhr auf Facebook.

Wir wünschen ihm weiterhin viel Erfolg, alles Gute zum Geburtstag und freuen uns auf viele weitere Produktionen des vielseitigen Musik-Talentes, welche euch vor allem auf TranceBase.FM erwarten werden!

Viel Spaß mit einem kleinem musikalischem Vorgeschmack!


Webseite Paul van Dyk  
Facebook-Präsenz Paul van Dyk  
Wikipedia Grafik: newsy
Am 16.12.2016 um 12:00 Uhr von newsy


Diese News merken:


Um einen Kommentar zu verfassen musst du eingeloggt sein

Keine Kommentare




Bookmarks